Weimar. (tlz/bük) Das Bauvorhaben Feininger-Radweg von Weimar nach
Niedergrunstedt ist im Bauausschuss nicht behandelt worden. Wie der
Vorsitzende des Gremiums, Horst Hasselmann (CDU), betonte, seien die Kosten
in Höhe von 160 000 Euro im Haushaltsentwurf 2006 nicht eingestellt worden.
Jetzt müsse das Projekt eine Mehrheit im Stadtrat finden, betonte
Hasselmann. Die bündnisgrüne Ratsfraktion will, dass der Radweg zwischen dem
Kirschbachtal und Niedergrunstedt mit einer durchgängigen, in zwei
Richtungen befahrbaren Splittoberfläche versehen wird. Bislang sei der
Radweg besonders nach Regenfällen nicht benutzbar, obwohl er als Route
ausgeschildert sei und touristisch vermarktet werde.