Landkreis Schmalkalden-Meiningen. Der Landkreis Schmalkalden-Meiningen will noch
fahrradfreundlicher werden. Deswegen soll nun das Radroutenkonzept aus dem Jahr
2003 fortgeschrieben werden.

In der jüngsten Sitzung des Kreis- und Finanzausschusses wurde der entsprechende
Auftrag in Höhe von rund 30.000 Euro einstimmig an das Büro radplan Erfurt
vergeben. "Wir haben in unserem Landkreis viele attraktive Radwege. Aber gerade
aus touristischer Sicht haben wir noch mehr Potenzial", sagt Landrat Peter
Heimrich . Und der Radtourismus habe sich längst zu einer bedeutenden
wirtschaftlichen Größe entwickelt. "Radtouristen lassen durchschnittlich mehr
Geld in der Region als Autotouristen", bekräftigt der Kreischef. Aber auch im
Alltag der Bürger könnte der Radverkehr durch ein fahrradfreundliches und
familienfreundliches Konzept gestärkt werden. "Natürlich wird der ADFC von
Anfang mit in die Planungen einbezogen", erklärt Landrat Heimrich.

 
Beim Radroutenkonzept geht es um eine Weiterentwicklung bestehender und einen
möglichen Ausbau neuer Strecken, es geht um E-Bike-Leihstationen und
Bett-und-Bike-Möglichkeiten. "Zunächst soll eine Analyse des Ist-Zustandes unter
Berücksichtigung des Radverkehrskonzepts des Freistaats und der
länderübergreifenden Situation in Hessen und Bayern erfolgen", erklärt Heiko
Kümmel, Fachdienstleiter Kreisentwicklung. Frühestens im Herbst wolle man dann
einen Maßnahmenplan bis 2018 mit kurz- und mittelfristigen Zielen vorliegen
haben - Vorschläge für langfristige Ziele sollen ebenfalls vom Erfurter Büro
erarbeitet werden.
 
Im März 2012 hatte der Kreistag den Beschluss gefasst, den Landkreis zum
"fahrradfreundlichen Landkreis" zu entwickeln. Dazu arbeitet der Landkreis auch
in der Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen in Thüringen (AGFK-TH)
mit, die sich die Förderung des Alltagsradverkehrs und des Fahrradtourismus auf
die Fahnen geschrieben hat.
 
"In den letzten zehn Jahren hat sich im Landkreis viel getan", betont Landrat
Peter Heimrich . Komplett neu beschildert wurden seit 2003 der Werratal-Radweg,
der Mommelstein-Radweg, der Haseltal-Radweg, der Rhön-Rennsteig-Radweg, der
Rosatal-Radweg, der Feldatal-Radweg, der Sülzetal-Radweg sowie die Radwege
zwischen Meiningen und Haßfurt, Meiningen und Römhild komplett mit neuen
Schildern versehen.
 
Zudem sind fast über den gesamten Landkreis hinweg Radwege zumindest
streckenweise neu gebaut worden. So etwa der Werratal-Radweg (in den Bereichen
der VG Dolmar-Salzbrücke, Meiningen, Walldorf-Wasungen,
Schwallungen-Niederschmalkalden und Wernshausen-Breitungen), der
Mommelstein-Radweg (Anbindung nach Trusetal sowie im Bereich Schmalkalden,
Mittel/Niederschmalkalden), der Sülzetal-Radweg (zwischen Sülzfeld und
Hermannsfeld), der Rhön-Rennsteig-Radweg (im Bereich Oberhof sowie zwischen
Benshausen, Ebertshausen und Schwarza), der Hochrhön-Radweg, die Strecke
zwischen Meiningen und Römhild sowie Radwege in den Gemeinden Rhönblick,
Fambach, Breitungen und Trusetal.
 
Radwege im Landkreis Schmalkalden-Meiningen
 
Radfernwege
 
    Werratal-Radweg
    Rennsteig-Radweg
 
Radhauptwege
 
    Mommelstein-Radweg
    Rosatal-Radweg
    Feldatal-Radweg
    Haseltal-Radweg
    Rhön-Rennsteig-Radweg
    Main-Werra-Radweg
    Sülzetal-Radweg
 
Die oben genannten Radwege sind Bestandteil des Landesnetzes des Freistaates
Thüringen und werden auch als überregionale bzw. regionale Themenrouten
bezeichnet.
 
Weitere Radhauptwege
 
    Meiningen-Haßfurt
    Meiningen-Römhild
    Hochrhön-Radweg
 
Des Weiteren gibt es lokale Radwege, z.B. in der Gemeinde Rhönblick oder
zwischen Trusetal und Breitungen/Fambach.
 
29.06.13 / TA