Arbeiten wo andere Urlaub machen für Hella Tänzer und Wolfgang Grade ist das
Alltag. Sie ist Kurdirektorin in Bad Berka, Grade ist Förster und Vorsitzender
der Kötschberggemeinde. Doch auch in ihrer Freizeit sind beide unermüdlich
unterwegs, um ein Auge auf die Wanderwege zu halten.

Bad Berka. Dass sie den 19 Kilometer langen 3-Türme-Wanderweg in diesem Jahr
schon fünfmal bewältigt haben, ist aber auch für die beiden außergewöhnlich. Vor
allem, weil sie der Natur mit Farbeimer bewaffnet gegenüber traten. Das erste
Mal fuhren Tänzer und Grade die Strecke mit dem Rad ab, um Schwachstellen zu
sondieren. Danach mit Pinsel und Hammer, um die Wegehinweise aufzufrischen und
zu ergänzen, Bänke instandzusetzen und drei neue Hinweistafeln anzubringen, die
auf die Besonderheiten des Mittleren Ilmtals aufmerksam machen. Als da wären:
die Martinsburg in der Wüstung Niederheitungsburg, die Buchfarter Felsenburg und
die Otternburg bei Oettern.


Einem vom Deutschen Wanderverband zertifizierten "Qualitätsweg" ist man
nachhaltige Pflege und Weiterentwicklung einfach schuldig. Vor allem jetzt, drei
Jahre nach Verleihung des Gütesiegels, da die Rezertifizierung ansteht. Die
natürlichen Feinde ordentlicher Wanderwege sind Randalierer und
Witterungseinflüsse. Zu reparieren gibt es daher jedes Jahr irgendwas. Diesmal
aber sehen Tänzer und Grade genauer hin, kontrollieren, ob dem ortsfremden
Wanderer auf dem Weg vom Hain- über den Carolinen- zum Paulinenturm tatsächlich
spätestens alle 250 Meter ein sogenanntes Beruhigungszeichen erscheint. Das sind
die kleinen Marken, die anzeigen, dass der Wanderer noch auf dem richtigen Weg
ist.
 
Einen externen Gutachter hatte der Dachverband bereits geschickt. Der prüfte
anhand einer langen Liste von Punkten, ob der 3-Türme-Weg den strengen
Anforderungen des Gütesiegels noch genügt. Er kam dabei zu einem positiven
Urteil. Muss nur noch die verbandseigene Jury ihre Zustimmung erteilen. Das
sollte im Herbst passieren. Danach, hofft Hella Tänzer, sollte einer erneuten
Zertifizierung nichts mehr im Weg stehen.
 
Wie es sich auf den frisch markierten Wegen wandert, kann am kommenden Sonntag
auf der diesjährigen 3-Türme-Wanderung getestet werden. Kräuter-Fachfrau Carola
Köhler aus Hetschburg wird die Wanderer begleiten und ihre Aufmerksamkeit auf
"Kräuter am Wegesrand" lenken. Bei einem Imbiss am Carolinenturm können die
Wildkräuter auch verkostet werden.
 
Treffpunkt: Sonntag, 26. August, 9 Uhr, Parkplatz Belvedere; am Zeughaus Bad
Berka fährt um 8.30 Uhr ein Zubringerbus ab, der die Wanderer aus dem Südkreis
nach Belvedere bringt; Anmeldung unter Telefon (036458) 57 90.
 
 
Sabine Brandt / 21.08.12 / TLZ