Thüringen (Bündnis 90/ Die Grünen) - Heute wird eine neue Teilstrecke des
Werratalradweges zwischen Frankenroda und Mihla im Wartburgkreis für
den Verkehr freigegeben. Jennifer Schubert, verkehrspolitische Sprecherin
der Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, fehlt jedoch eine
Strategie der Landesregierung, wie der Radverkehrsanteil in Thüringen
erhöht werden könne.
„Vor einem Jahr hat die Landesregierung unseren Antrag aufgegriffen und die
Ausweisung des Iron Curtain Trail entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs
als Euroveloroute 13 und die Aufnahme in das D-Routennetz unterstützt.
Seitdem hat sich nicht viel getan. In diesem Tempo werden wir bis zur
geplanten Einweihungsfeier am 19. August 2014 keine ausgewiesene Route in
Thüringen haben. Damit lässt sich der Freistaat Millionen an
Einkommensmöglichkeiten entgehen“, erklärt die bündnisgrüne
Verkehrsexpertin. Laut einer Studie des Europäischen Parlaments beträgt das
touristische Einnahmepotenzial entlang der ehemaligen Grenze alleine für
Thüringen 15 Millionen Euro jährlich.


Auch beim Alltagsradverkehr geht es nicht vorwärts. Mit einem Anteil der
Wege von sechs Prozent für den Radverkehr liegt Thüringen weit unter dem
Bundesdurchschnitt. Länder mit vergleichbarer Topografie haben sich zum Ziel
gesetzt, dass 20 Prozent – also jeder fünfte Weg – mit dem Fahrrad
zurückgelegt werden sollen. „Für mutige Ziele fehlt der Landesregierung aber
offensichtlich die Tatkraft“, kritisiert Jennifer Schubert die zersplitterte
Zuständigkeit für den Radverkehr innerhalb der Landesregierung.
Der Radtourismus ist im Wirtschaftsministerium angesiedelt, der Alltags-
Radwegebau entlang der Straßen im Verkehrsministerium. Hinzu kommt die
Nutzung von landwirtschaftlichen Wegen, die im Landwirtschaftsministerium
angesiedelt sind. „Hier mangelt es offensichtlich an einer Gesamtstrategie der
Landesregierung für den Radverkehr. Die Minister Reinholz, Machnig und
Carius müssen hier sehr viel besser zusammenarbeiten und eine
Koordinierungsstelle einrichten, die es den Kommunen ermöglicht, bei der
Ausweisung der überregionalen Radwege voranzukommen“, fordert Schubert
abschließend.
Hintergrund: Am 19. August 1989 wurde bei Sopron an der
österreichischungarischen
Grenze das paneuropäische Picknick durchgeführt – eine
Friedensdemonstration, die zur Öffnung der dortigen Grenze führte und damit
den Zusammenbruch des Eisernen Vorhangs einläutete. Die Euroveloroute 13
(„Iron Curtain Trail“) soll deshalb dort zum 25-jährigen Jubiläum eingeweiht
werden.